Feeds:
Beiträge
Kommentare

image

Manchmal möchten wir gerne wissen, was auf der Seite eines anderen Landes geschrieben steht. Bisher konnte man dafür den Google Übersetzer nutzen, der nicht immer so ganz toll übersetzt hat, aber es war einigermaßen zu lesen.

Eine deutsche Software-Schmiede hat jetzt ein neue Übersetzungsseite auf den Markt gebracht, die recht vielversprechend ist.

https://www.deepl.com/translator

Testet es einmal selber – es funktioniert im Prinzip wie der Google Übersetzer,
doch die Übersetzungen sind bei weitem nicht so holprig…

Empfehlung von Anntheres

Advertisements

image

Mir passierte es heute morgen auch… keine Internetverbindung…
Router findet keine IP-Adresse.
Was also tun??  WLAN-Router vom Strom nehmen. Mindestens
100 Sekunden warten und wieder einschalten…
Nach kurzer Zeit war die Verbindung wieder da… und ich konnte
wieder arbeiten.

Für die, die mehr darüber wissen möchten, füge ich hier den Link
zur Website von LEVATO.de ein, wo die Vorgehensweise noch einmal
ausführlich beschrieben wird:

https://levato.de/wlan-tipp-damit-es-zuhause-besser-funkt/

Tipp von Anntheres

Über Label


image

Wer im Internet nach dem Stichwort „Label“ sucht, wird schnell fündig — und zwar vor allem im Zusammenhang mit Musik- oder Modemarken. Ursprünglich aber ist ein Label ein Etikett, auf dem eine Zusatzinformation zu einem Produkt vermerkt ist, zum Beispiel der Preis.

Wir verwenden diesen Begriff beziehungsweise das gleichbedeu­tende Wort „Siegel“ in genau diesem Sinne:

Als Zusatzhinweis auf eine bestimmte Qualität eines Produkts oder einer Dienstleistung. „Label“ ist dabei ein Oberbegriff, hinter dem sich verschiedene Informationssysteme und Marketinginstrumente verbergen.

Mehr erfährt man auf der Website: https://label-online.de/

Info von Anntheres


image

 

Manch einer tut sich noch schwer, wenn er nie mit einer Schreibmaschine oder einem Computer schreiben musste. Um “blind” zu schreiben, muss man zunächst trainieren und versuchen, sich immer wieder zu verbessern. Ein bisschen mühsam, aber es lohnt sich!

Wir zeigen Euch einen guten Tipptrainer, in dem man die einzelnen Lektionen einstellen und üben kann, bis man die gesamte Tastatur dann beherrscht!
Probiert es einmal aus.

Über diesen Link kommt Ihr zum Tipptrainer. Eine Anleitung steht darunter!

Zum Tipptrainer

 

Empfehlung von Anntheres


image

Die Deutsche Bahn hat ein wenig an der Website gebastelt und dabei auch einige Features aus dem DB Navigator übernommen: So könnt ihr ab sofort auch auf Bahn.de die Wagenreihung von ICE-Zügen am Start-, Umstiegs- und Zielbahnhof in der Verbindungsauskunft einsehen. Im DB Navigator geht das bereits seit Dezember 2016. Sowohl in der App als auch auf der Website seht ihr zudem nun die wichtigsten Service- und Ausstattungsmerkmale der ICE-Züge.

Das ist z. B. für Rollstuhlfahrer durchaus wichtig, denn sie können am Wagenreihungsplan die Rollstuhlplätze und auch rollstuhlgängige Toiletten ausmachen. Zudem will die Deutsche Bahn bald auch Ruhebereiche und Kinderabteile bereits online ausweisen.

Zusätzlich gibt es nun auch die grafische Sitzplatzauswahl für den Intercity und Eurocity ausprobiert. Läuft wie bei der Sitzplatzreservierung für ICE: Bei der Auswahl bekommt ihr Vorschläge für die Reservierung, die auf euren angemerkten Parametern basieren. So erkennt ihr zudem auch gleich die Fahrtrichtung. Schließlich mag so mancher ungerne entgegen der Fahrtrichtung sitzen.

Generell hat die Deutsche Bahn die Buchungsseiten überholt. Die Texte wurden gekürzt und für etwas mehr Übersicht gesorgt. Über eine Fortschrittsanzeige erkennt ihr, wie weit ihr noch vom letzten Schritt beim Ticketkauf entfernt seid. Auch die Preise und Inklusiv-Leistungen sollt ihr nun bei jedem Schritt ersehen – das war vorher in der Tat suboptimal, da man erst kurz vorm endgültigen Bestellen nochmal alles durchgehen konnte.

Sobald ihr das nächste Zugticket kauft, solltet ihr die Verbesserungen bereits erspähen. Sind jetzt keine Mega-Optimierungen, aber kleine Details, die ich als Gelegenheits-Bahnreisender begrüße.

Quelle: Caschys Blog


Wer Skype gerne nutzt um mit Freunden und Familie über Video-Telefonie zu kommunizieren, sollte unbedingt prüfen, ob er die neueste Software-Version
installiert hat. Man kann dies in der geöffneten Software überprüfen unter
Hilfe – – Über Skype.

Skype hat neue Versionen seiner Desktop-App für Windows und macOS veröffentlicht. Die Änderungen sind wenig spannend, dennoch dürfte sich das Update recht gut verkaufen. Denn es bringt eine größere Umstellung bei Skype, statt Peer-to-Peer wird künftig über die Cloud verbunden.

Dieser neuen Infrastruktur ist es auch zu verdanken, dass ältere Versionen von Skype bald nicht mehr unterstützt werden.

Ab dem 1. März wird Skype beginnen, Logins über die „alten“ Clients nicht mehr zu ermöglichen. Betroffen sind unter Windows die Versionen älter als 7.16 und unter macOS die Versionen 7.0 bis 7.16.

Die neue Version von Skype – erhältlich an dieser Stelle – soll für eine besseres Nutzererlebnis sorgen, „leichter“ und schneller sein als die Vorgängerversion.

Quelle: Caschys Blog

Info von Anntheres


Um Google Fotos nutzen zu können, muss man sich bei Google anmelden und “Fotos” aufrufen…

Über den “Assistent” kann man weitere Funktionen aufrufen:

image

Wenn man Bilder zu Google hochlädt, kann man bestimmen, ob sie im Original hochgeladen werden sollen, dann hat man nur 15 GB Speicherplatz zur Verfügung. Wählt man hohe Qualität aus, verkleinert Google und man hat unbegrenzten Speicherplatz. Beim direkten Hochladen zu Google kann man auch sofort ein Album anlegen. Die Alben können mit anderen geteilt werden.

Über die Funktion Collage kann man auch eine Collage erstellen mit max. 9 Bildern. Collage anklicken, Bilder auswählen… und Erstellen.

image

Weiterlesen »

%d Bloggern gefällt das: